Buchrezension: Dark Places - Gillian Flynn

Dark Places - Gillian Flynn


Inhalt: 

Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich versteckte. Als ihre Mutter und ihre beiden Schwestern umgebracht wurden. Als ihre Zeugenaussage ihren
Bruder hinter Gitter brachte. Jetzt, 25 Jahre später, gibt es Leute, die an der Schuld ihres Bruders zweifeln. Libby muss noch einmal ihre Vergangenheit aufrollen: Was hat sie in jener verhängnisvollen Nacht wirklich gesehen? Ihre Erinnerungen bringen sie in Lebensgefahr – so wie damals.

Rezension:

Gillian Flynn hat es mit diesem Buch mal wieder in mein Herz geschafft. Das ist bereits das zweite Buch, was ich von ihr gelesen habe und abgöttisch liebe. Schon mit "Cry Baby" hat sie wieder etwas Geniales erschaffen. Ihr Schreibstil ist einzigartig, oftmals etwas kompliziert aber trotzdem ohne weitere Probleme verständlich. Die Geschichte wird mit 458 Seiten aus mehren Perspektiven zu verschieden Zeiten erzählt, nur aus Libby's Perspektive wird die Ich-Form benutzt. Die Story ist für Psycho-Thriller-Fans wie mich ein wahres Zuckerschlecken.  

Aber trotzdem möchte ich eine kleine Warnung aussprechen! Gillian Flynn zeigt keine Scheu detailliert über sensible Themen wie Mord, Satanismus, Sex etc. zu schreiben. Zwischendurch musste ich auch mal kurz die Augen schließen, um gewalttätige Bilder aus meinem Kopf zu scheuchen. Deshalb seid bitte gewarnt, dass es hier ziemlich unter die Haut gehen könnte.

Das Buch hat mich schon von den ersten Seiten an gepackt und auch nicht mehr losgelassen, da die Kapitel häufig mit einem Cliffhanger enden und Fragen offen bleiben. "Dark Places" trägt so viele indivduelle und teils liebenswerte Charaktere, wie zum Beispiel den Bruder Ben Day, in sich, deren Gefühle und Erlebnisse mir oftmals eine Gänsehaut eingejagt haben. Trotz allem war ich von der Auflösung minimal enttäuscht, da ich mir andere Mörder gewünscht habe, jedoch ist es nicht die Schuld des Buches, sondern die meiner eigenen Vorstellung.

Gestern habe ich mir die Verfilmung angeguckt und muss ganz ehrlich sagen, dass diese mich überhaupt nicht überzeugen konnte und dem Buch nicht wirklich eine Ehre erwiesen hat. Die Geschichte der Chraktere wurde gekürzt und die angespannte Atmospäre fehlte meiner Meinung nach komplett. Schauspielertechnisch war es wirklich gut aber die Schauspieler allein können ja auch nicht immer einen ganzen Film retten.

Ich kann dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, wobei ich aber trotzdem auf meine Warnung von oben hinweisen möchte. Lest es, nehmt euch Pausen für "MIND-BLOW-MOMENTE" und lest dann weiter.

Rating:

5/5💙

Würdet ihr es lesen? Habt ihr das Buch schon gelesen? Wenn ja, wie fandet ihr es? Was hat euch begeistert, verärgert, bekümmert...? 

Schreibt es doch gerne in die Kommentare!


Kommentare

  1. Hey, schöne rezi :)
    Ich hab das Buch noch nicht gelesen, aber es ist jetzt auf meine Wunschliste gewandert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey! Vielen Dank für deine positive Rückmeldung! Ich freue mich, dass es dieses Buch auf deine Wunschliste geschafft hat! :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Veröffentlichen deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzerklärung, die du oben rechts findest.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sunshine Blogger Award

Buchrezension: Schülerin der dunklen Seite - Christie Golden

Buchrezension: Das Reich der sieben Höfe 2 - Sarah J. Maas