Dienstag, 13. März 2018

Buchrezension: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken - John Green

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken - John Green

 

Allgemeine Informationen: 

Titel: Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken
Autor: John Green
Verlag: Carl Hanser Verlag
Genre: Jugendbuch
Seitenanzahl: 288
Gebundene Ausgabe: 20 Euro

Klappentext:

 Aza Holmes hatte ganz sicher nicht vor, sich an der Suche nach dem verschwundenen Milliardär Russell Pickett zu beteiligen. Sie hat genug mit ihren eigenen Problemen und Ängsten zu kämpfen, die ihre Gedanken beherrschen. Doch als eine Hunderttausend-Dollar-Belohnung auf dem Spiel steht und ihre furchtlose beste Freundin Daisy es kaum erwarten kann, das Geheimnis um Pickett aufzuklären, macht Aza mit. Vielleicht kann sie trotz ihrer Ängste mehr sein als nur eine gute Tochter und Schülerin - zumindest eine gute Freundin. Aza versucht es, und überwindet gemeinsam mit Daisy nicht nur kleine Hindernisse auf dem Weg zu Pickett, sondern auch große Gegensätze, die sie von seinem Sohn Davis trennen. Für Aza wird es eine Reise ins Zentrum ihrer Gedankenspirale.

Rezension: 

Vorab möchte ich nochmal sagen, dass ich das Buch mit der lieben Svenja von @mylittlebookworld gelesen habe. Es hat uns beiden sehr gut gefallen und es hat viel Spaß gemacht. Danke dir!
Dieses Buch hat mich mit Tränen und unzähligen Emotionen zurückgelassen. Ich lag zehn Minuten in meinem Bett und wusste nicht, was ich tun sollte. Dies meine ich nicht im schlechten Sinne, da mir das Buch unglaublich gut gefallen hat.

Aza Holmes schildert ihre Gedanken, Gefühle und Erlebnisse aus der Ich-Perspektive, was für diese Thematik durchaus passend ist, da man so einen näheren Bezug zum Hauptcharakter hat. Die Charaktere sind alle so schön individuell und wunderbar ausgearbeitet, was für John Green auch nicht ungewöhnlich ist. Vor allem Davis hat mir sehr gefallen, da mir seine Ansichten auf das Leben so unglaublich gefallen haben.

Der Schreibstil ist zwar einfach aber durch seine unzähligen stilistischen Mittel und Bilder ausdrucksstark und inspirierend. So viele Zitate haben mich zutiefst berührt und mich immer mal wieder heimgesucht.

Man soll bei den Geschichten von John Green keine nervenzerreissende Spannung erwarten, sondern sich einfach auf die Geschichte einlassen. Das Ende ist keinesfalls spektakulär aber doch sehr erfüllend. 

Fazit:

Dieses Buch hat mir oftmals ein Spiegel vor Augen gehalten und durch die wundervollen Charaktere und den starken Schreibstil ist es einer meiner Lieblingsbücher geworden. Ich kann es jedem empfehlen, nicht nur für Jugendliche ein Must-Read!

Rating:


5/5✩

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Buchrezension: Dark Places - Gillian Flynn

Dark Places - Gillian Flynn Inhalt:  Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich verstec...