Donnerstag, 5. April 2018

Buchrezension: Die Blutkönigin - Sarah Beth Durst

Die Blutkönigin - Sarah Beth Durst (*Werbung)


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal und dem Penhaligon Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich nochmal herzlichst bedanken.


Allgemeine Informationen: 

Titel: Die Blutkönigin
Autor: Sarah Beth Durst
Verlag: Penhaligon Verlag 
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 544
Broschierte Ausgabe: 15 Euro

Klappentext:

 Sie ist die größte Königin aller Zeiten – doch zu welchem Preis?

Daleina gehört zu den wenigen Frauen, die über die Gabe verfügen, die Elementargeister zu kontrollieren, die das Königreich Renthia terrorisieren. Diese Frauen werden Königin – oder sterben bei dem Versuch, zerfetzt von den Klauen und Zähnen der Elementare. Daleina ist bei weitem nicht die mächtigste der potentiellen Erbinnen der Königin. Doch dann wird ausgerechnet jener Mann ihr Mentor, der die amtierende Königin liebt – und von ihr verraten wurde …

Rezension:

Allein vom Klappentext und dem wirklich gelungenem Cover war ich unglaublich gespannt auf dieses Buch und konnte es kaum erwarten in diese Welt einzutauchen. Das Setting ist unglaublich faszinierend mit all den Elementargeistern und den befähigten Mädchen und Frauen sowie der Aufgabe einer Königin und ihrer Ausbildung.

Die Charaktere waren mir allesamt sympathisch und ich habe diese gerne durch ihre Abenteuer begleitet. Vor allem Meister Ven's Erlebnisse haben mich unglaublich interessiert. Man hatte tiefe Einblicke in die Gedankengänge einiger Figuren, die deren Handlungen super erklärt haben. Bei manchen Charakteren wie den Freundinnen von Daleina habe ich mir etwas mehr Indivudalität und Farbe gewünscht, da sie mir alle doch ziemlich ähnlich waren.

Das Buch war durchgehend spannend und es gab selten Momente, in denen es sich etwas gezogen hat. Es sind so viele unerwartete Wendungen und aufgrende, teils brutale Actionszenen enthalten, dass ich das Buch oft nicht aus der Hand legen konnte.

Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem noch. Der Schreibstil hat mich leider nicht ganz überzeugen können, da es oft verschachtelte Sätze gab. Dadurch konnte ich nicht immer flüssig lesen, da mich manche Satzstrukturen verwirrt haben. Trotzdem habe ich viele schöne Zitate für mich entdecken können.

Fazit:

Ich kann "Die Blutkönigin" wärmstens empfehlen. Vor allem das Setting, die (meisten) Charaktere und die spannende Handlung konnten mich überzeugen. Der Schreibstil hat mir zwar nicht ganz gefallen, aber das schrenkt die Unterhaltung nicht ein.

Rating:

4,5/5✮


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Buchrezension: Dark Places - Gillian Flynn

Dark Places - Gillian Flynn Inhalt:  Sie war sieben, als die Schüsse fielen. Als sie in die kalte Nacht hinauslief und sich verstec...