Buchrezension: Bossman - Vi Keeland

Bossman - Vi Keeland (*Werbung)


Dieses Buch wurde mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Dafür möchte ich mich nochmal herzlichst bedanken.

Allgemeine Informationen:

Titel: Bossman
Autor: Vi Keeland
Verlag: Goldmann
Seitenanzahl: 384
Broschiert: 12,00 Euro

Klappentext:

 Reese, jung, hübsch, ehrgeizig, durchlebt gerade das schlimmste Date ihres Lebens, als sie ihn zum ersten Mal sieht: Chase Parker. Immer wieder wandert ihr Blick zu dem unglaublich attraktiven Mann am anderen Ende des Restaurants. Plötzlich steht er auf, setzt sich an Reeses Tisch, tut so, als wären sie alte Freunde und rettet so ihren Abend. Und als sie einige Wochen später ihren Traumjob anfängt, ist der CEO der Firma kein anderer als der Unbekannte aus dem Restaurant, den sie nicht vergessen konnte ...

Rezension:

Normalerweise bin ich kein Mensch, der zu NA-Büchern greift, aber dieses Buch hat mich vor allem durch den Klappentext und die positiven Meinungen anderer doch dazu bewegt es anzufragen. Und ich habe es nicht bereut. "Bossman" wird aus zwei Perspektiven erzählt, beide in der Ich-Form. Meistens wird aus der Sicht von Reese erzählt, die eher in der Gegenwart spielt und auch länger ist, als die von Chase.

Was mir beim ersten Lesen positiv aufgefallen ist, ist der flüssige Schreibstil, der ein angenehmes und schnelles Lesen ermöglicht. Die Autorin verweilt nicht zu sehr in Beschreibungen, bindet diese aber trotzdem mit ein. Die Charktere sind mir allesamt sympathisch gewesen, was bei mir persönlich nicht oft vorkommt.

Die Vorgeschichte der Hauptprotagonisten finde ich interessant und gelungen, da diese keine Klischees erfüllen und origineller sind. Im Verlaufe des Buches kommen Parallelen zwischen Reese und Chase zum Vorschein, die man anfangs nicht vermutet hatte. Es wurden auch wunderschöne Zitate miteingebaut, über die ich etwas länger nachdenken musste. Das Buch war zu Beginn in meinen Augen humorvoller, während es im weiteren Verlauf weniger lustig wurde, da nun auch die Vergangenheit eine größere Rolle spielte. Dies hat mich aber nicht sonderlich gestört.

Das Buch konnte mich durchaus unterhalten, hatte aber trotzdem ein paar Schwachstellen für mich. Oft fehlten mir nähere Beschreibungen von Figuren, also Aussehen, Gedankengänge und Gefühle. Denn so hätte ich mich in die Charaktere und Ereignisse mehr reinfühlen können. So etwas ist natürlich schade, da mir die Identifikationen fehlen und ich das Buch nicht voll genießen kann.

Die Sex-Szenen haben mich überhaupt nicht angesprochen und waren für mich teilweise etwas zu viel. Ich habe zwar schon genügend Bücher gelesen, die solche Aktionen enthielten, jedoch wurden diese nicht so detailliert beschrieben. Das ist ein eher persönliches Anliegen, was ich nicht allzu stark in die Wertung mit einbeziehen möchte.

Außerdem war das Buch vom Aufbau her ziemlich vorhersehbar. Ich will nicht zu sehr spoilern, aber es ist offensichtlich, dass die meisten NA-Romanen ein gewisses Schema/einen gewissen Ablauf besitzen, was sich auch hier erkennbar macht.

Fazit

Für entspannte und unterhaltsame Lesestunden kann ich "Bossman" wirklich empfehlen, da es die Grundkriterien eines gelungen Buches erfüllt und mir viele Stellen gefallen haben. Ausführlichere Beschreibungen fehlen meiner Meinung nach, aber dieser Punkt sollte nicht davon abhalten das Buch zu genießen. Anschließend muss ich aber sagen, dass ich selbst nach diesem Buch nicht viel mehr Lust auf das Genre bekommen habe. Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

Rating

3 / 5💜

Eure Soul of Letters 

Habt ihr dieses Buch schon gelesen? Wie findet ihr es? Schreibt es doch gerne in die Kommentare!



Kommentare

Mit dem Veröffentlichen deines Kommentars akzeptierst du meine Datenschutzerklärung, die du oben rechts findest.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sunshine Blogger Award

Buchrezension: Schülerin der dunklen Seite - Christie Golden

Buchrezension: Das Reich der sieben Höfe 2 - Sarah J. Maas